Aktanten/Ergänzungen: Subjekt und Objekte

IDevice Icon
Aktanten/Ergänzungen hängen direkt von einem Verb oder einem Adjektiv ab. Dabei ist im Verb oder Adjektiv angelegt, dass eine Ergänzung folgt resp. folgen kann. Dabei legt das Verb oder das Adjektiv fest, in welchem Fall die Ergänzung ist (oder - bei Präpositionalobjekten - welche Präposition zu wählen ist).
So verlangt in folgendem Satz das Verb 'schenken' drei Ergänzungen, die auf folgende Fragen Antwort geben: Wer schenkt wem was?
- Ich schenke dir zum Geburtstag ein Buch.
Und so verlangt in folgendem Satz das Adjektiv 'überdrüssig' eine Ergänzung:
- Ich bin deiner Antworten überdrüssig.

Es gibt zwei Arten von Aktanten/Ergänzungen: das Subjekt und Objekte.
  • Subjekt: Ein Subjekt ist formal gesehen ein Aktant, der eine Nominalgruppe im Nominativ (vgl. >>) ist; demzufolge gibt das Subjekt Antwort auf die Frage "Wer?". Das Subjekt stimmt mit dem konjugierten Verb in Person und Numerus überein (= Kongruenz zwischen Subjekt und Prädikat); demzufolge hat es eine besonders enge Beziehung zum finiten (= konjugierten) Verb.
    Ein Satz hat in aller Regel ein Subjekt; es gibt nur wenige konjugierte Verben, die kein Subjekt verlangen.
    • Die Zuschauer sind begeistert. (Satz mit Subjekt = Normalfall; Subjekt = Zuschauer)
    • Den Zuschauern war bange. (subjektloses Verb)
    • Dem Kind wurde geholfen. (subjektloses Passiv)
  • Objekt: Stehen Aktanten, die Nominalgruppen sind, nicht im Nominativ, dann sind sie Objekte. Das heisst:
    • Objekte als Nominalgruppen sind Aktanten, die entweder im Genitiv, Dativ oder Akkusativ stehen. Demzufolge gibt es:
      • Genitivobjekte:
        • Ich erinnere mich seiner Mutter: Ich erinnere mich ihrer. (Objekt abhängig von einem Verb = Normalfall)
        • Ich bin deiner Klagen überdrüssig. (Objekt abhängig von einem Adjektiv = Ausnahmefall)
      • Dativobjekte:
        • Ich helfe dem Hund. Ich helfe ihm. (Objekt abhängig von einem Verb = Normalfall)
        • Deine Mutter ist mir sehr zugetan. (Objekt abhängig von einem Adjektiv = Ausnahmefall)
      • Akkusativobjekte:
        • Ich sehe die Wolke. Ich sehe sie. (Objekt abhängig von einem Verb = Normalfall)
        • Ich bin die Aufregung nicht mehr gewohnt. (Objekt abhängig von einem Adjektiv = Ausnahmefall)
    • Objekte in der Form von Nominalgruppen können immer durch ein Pronomen ersetzt werden (oder sind schon ein stellvertretendes Pronomen).
    • Es gibt aber auch Objekte, die keine Nominalgruppen sind. Diese haben ebenfalls einen engen Bezug zu einem Verb oder Adjektiv. Es gibt:
      • Präpositionalobjekte:
        • Meine Verwandten reden immer über die Abwesenden. (Objekt abhängig von einem Verb = Normalfall)
        • Ich bin zornig über dein Verhalten . (Objekt abhängig von einem Adjektiv = Ausnahmefall)
      • Adverbgruppen als Objekte:
        • Meine Verwandten reden immer darüber. (Objekt abhängig von einem Verb = Normalfall)
          Die Präpositionalgruppe "über die Abwesenden"
          im oben stehenden Satz kann durch ein Pronominaladverb/ Präpositionaladverb ersetzt werden. Dabei muss die vom Verb oder Adjektiv verlangte Präposition im Adverb enthalten sein.
        • Ich bin zornig darüber . (Objekt abhängig von einem Adjektiv = Ausnahmefall)
          Die Präpositionalgruppe "über sein Verhalten" im oben stehenden Satz kann durch ein Pronominaladverb/ Präpositionaladverb ersetzt werden. Dabei muss die vom Verb oder Adjektiv verlangte Präposition im Adverb enthalten sein.

IDevice Icon
Die theoretischen Erläuterungen orientieren sich an:
Schülerduden Grammatik (2010). Die Schulgrammatik zum Nachschlagen, Lernen und Üben. 6., neu bearb. und aktualisierte Aufl. Hrsg. von der Dudenredaktion. Bearbeitet von Peter Gallmann, Maria Geipel und Anna Wagner. Mannheim u. a.: Dudenverlag.

© Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen. 2012. Alle Rechte vorbehalten.