Wortarten: Grundsätzliches, inkl. Einstiegstests

IDevice Icon Was ist ein Wort?
Was ein Wort ist, scheint klar zu sein. Mit Wörtern bauen wir Sätze und wenn wir schreiben, trennen wir die Wörter durch einen Wortzwischenraum. Doch so eindeutig ist die Sache nicht, was sich an folgendem Beispieltext zeigt.

Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach.

Wie viele Wörter enthält dieser Satz? Sind es neun Wörter oder fünf (wenn, Fliegen, hinter, fliegen, nach) oder sogar nur vier (
wenn, f/Fliegen, hinter, nach)? Sicher kann man sagen, dass es im Satz mindestens vier verschiedene Wörter gibt, wohl eher fünf, da sich das Nomen Fliegen vom Verb fliegen in seinen grammatischen Merkmalen unterscheidet. Doch wenn unterschiedliche grammatische Merkmale für die Unterscheidung von Wörtern wichtig sind, dann müsste man auch das erste Nomen Fliegen vom zweiten Nomen Fliegen unterscheiden. Denn das erste Nomen steht im Nominativ und das zweite im Dativ.
Man sieht: So einfach ist eine Antwort auf die Frage "Was ist ein Wort?" gar nicht. Es lohnt sich, in dem Zusammenhang zwei verschieden Arten von Wörtern zu unterscheiden: die Nennform und die übrigen Wortformen. Die Nennform ist die neutrale Wortform, die in der Regel auch als Zitierform in einem Wörterbuch verwendet wird. Wenn ich ein Wort in einem Satz verwende, dann erhält es aufgrund seiner Stellung und seines Bezuges zu anderen Wörtern im Satz bestimmte grammatische Merkmale. Verwendet man ein Wort im Satz mit bestimmten grammatischen Merkmalen, so liegt eine bestimmte Wortform vor. Neben der Nennform des Nomens Fliege, die im Nominativ Singular steht, gibt es noch sieben weitere Wortformen von Fliege (Nominativ Plural, Genitiv Singular, Genitiv Plural, Dativ Singular, Dativ Plural, Akkusativ Singular, Akkusativ Plural).

Die Bildung der einzelnen Wortformen nennt man Flexion. Wortformen werden deshalb oft auch als Flexionsformen bezeichnet.
Flexionsformen zeigen bestimmte grammatische Merkmale eines Wortes an. Die grammatischen Merkmale kann man als Eigenschaften eines Wortes betrachten. So wie ein Mensch bestimmte Eingenschaften in seinem "persönlichen Rucksack" trägt, so trägt auch ein Wort bestimmte grammatische Merkmale (Eigenschaften) in seinem "persönlichen Rucksack" mit sich herum. Dieser Rucksack kann verschieden schwer sein. Das heisst, im einen Rucksack hat es mehr grammatische Merkmale oder weniger, das kommt ganz aufs Wort an.

Im Folgenden werden grundsätzliche Bemerkungen zu den Wortarten gemacht. Jeweils am Ende der Bemerkungen hat es Einstiegstests/-übungen. Hier der Überblick und Direkteinstieg zu den Einstiegstests:

IDevice Icon
Die theoretischen Erläuterungen orientieren sich an:
Schülerduden Grammatik (2010). Die Schulgrammatik zum Nachschlagen, Lernen und Üben. 6., neu bearb. und aktualisierte Aufl. Hrsg. von der Dudenredaktion. Bearbeitet von Peter Gallmann, Maria Geipel und Anna Wagner. Mannheim u. a.: Dudenverlag.

© Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen. 2012. Alle Rechte vorbehalten.