Nomen - festes Geschlecht

IDevice Icon
Wenn es darum geht, ein Wort als Nomen (vgl. >>) zu erkennen, dann nimmt man als verlässliches Merkmal das Genus hinzu: Ein Nomen hat nämlich ein festes Genus (grammatisches Geschlecht).
Was hältst du von dieser Probe? Betrachte dazu folgende Beispiele:
  • Der/die/das Fremde macht einigen Leuten Angst.
  • Sie/er ist die/der Erste aus unserem Dorf, die/der Schweizer Meister/-in geworden ist.
  • Der Gehalt an Eisen ist zu hoch. Das Gehalt, das ich von meinem Arbeitgeber erhalte, ist mickrig.
  • Der/die See gefällt mir immer wieder.
  • Der/das Joghurt wird nicht in unserer Molkerei produziert.
  • Der/das Virus ist noch zu wenig untersucht worden.
  • Alte Leute sind zum Teil ungeduldig.

© Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen. 2012. Alle Rechte vorbehalten.