Navigation überspringen

Wortschatz, Stil: Wortschatz und Wortbedeutung allgemein

Grundsätzliches

Wenn man sich mit dem Wortschatz und den Wortbedeutungen auseinandersetzt, bewegt man sich im Gebiet der Semantik. Die Semantik ist die Lehre der Bedeutungen von Zeichen. Zeichen können in diesem Fall Wörter, Wortgruppen, Sätze, aber auch ganze Texte sein. Dementsprechend unterscheidet man in der Semantik auch:
  • die Wortsemantik (= lexikalische Semantik), die sich mit den Bedeutungen der Wörter oder Wortbestandteile, aber auch mit der Strukturierung des Wortschatzes auseinandersetzt
  • die Satzsemantik, die sich mit der Interpretation von Sätzen beschäftigt,
  • die Textsemantik, welche die Kombination von Sätzen untersucht und Erzählungs-, Beschreibungs- sowie Argumentationszusammenhänge analysiert
  • die Diskurssemantik, die Gespräche von mehreren Personen untersucht
Hier geht es nur um die Wortsemantik. Bei der Wortsemantik stehen vor allem  folgende Aspekte im Zentrum:
  • Wie setzt sich die Bedeutung eines Wortes aus elementaren Bedeutungselementen (Wortbausteinen) zusammen?
  • Wie ist ein Wort innerhalb eines Bedeutungsfeldes (Wortfeldes) positioniert? 
  • In welchen Beziehungen stehen Wörter zu anderen Wörtern? Typische solche Bedeutungsrelationen/-beziehungen sind Antonymie (Gegensätzlichkeit), Synonymie (Gleichheit oder Ähnlichkeit von Wörtern), Polysemie (Mehrdeutigkeit), Homonymie (gleiches Wort für unterschiedliche Bedeutungen), Hyponymie (Unterordnung -> Unterbegriff), Hyperonymie (Überordnung -> Oberbegriff).
(Die vorausgehenden Informationen orientieren sich an der freien Enzyklopädie Wikipedia, Stichwort Semantik.)
 
Die theoretischen Erläuterungen orientieren sich an: Schwarz, Monika; Chur, Jeannette (1993). Semantik. Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Gunter Narr Verlag.